Texte und Textbausteine zu den Planeten

Grafik: Navagraha, die neun Planeten

Buddha - Shukra - Chandra

Guru - Surya - Mangal

Ketu - Shani - Rahu

Vorbemerkung - bitte unbedingt lesen!

Im Menü links können Sie detailliertere Informationen zu jedem einzelnen der neun Grahas finden. Bestandteil dieser Beschreibung sind Textbausteine, welche Interpretationshinweise zur Stellung des jeweiligen Planeten in einem der 12 Tierkreiszeichen und in einem der 12 Häuser geben.

Diese Texte sind sehr hilfreich für denjenigen, der dabei ist, die Analyse eines Jyotish-Horoskopes erlernen, aber man muss richtig verstehen, wofür sie zu gebrauchen sind und wofür nicht. Auf meiner Unterseite Interpretation hatte ich schon unter "Wichtiger Hinweis zu den Texten auf meiner Seite" und "Positiv und negativ ..." beschrieben, was man dabei beachten sollte (bitte am besten gleich einmal dort nachlesen!).

Anscheinend haben aber einige Leser meiner Seite diese Hinweise ignoriert und sich direkt auf die Textbausteine gestürzt. Als Ergebnis davon erhielt ich u.a. folgende Mail (den Namen des Senders nenne ich hier nicht):

"Sehr geehrter Autor!

Eigentlich bin ich der Meinung, dass Sie bei Aussagen wie "Passende Stellung für moderne Künstler, die Werke produzieren, die den Charme von Sperrmüll besitzen." oder "Das Gift, das ausgeschieden werden soll (Skorpion), wird zwanghaft begehrt (Rahu), eine äußerst unharmonische und gefährliche Kombination. Diese Stellung von Rahu steht u.a. für Drogenhandel sowie für die Öl- und Atomindustrie und insbesondere für den internationalen Waffenhandel, der die Völker in Kriegen aufeinanderhetzt, um Profit zu machen." oder "Die astrologische Tradition sagt, der Geborene sei arm, grausam und erleide Demütigungen, stehe aber zu seinem Wort." nicht wirklich wissen, was Sie tun, oder?

Astrologie sollte, so denke ich, generell den Menschen dazu bringen, seine Energien richtig fließen zu lassen, und helfen, seine Blockaden abzubauen. Astrologie sollte die Menschen nicht durch inkompetente unzusammenhängende Wissensvortäuschung verängstigen. Ich glaube, Ihre Seite ist als Faschingsscherz gedacht, denn anders kann ich sie nicht annehmen. Danke für Ihre Aufmerksamkeit. "

Da meine Energien nach Lesen dieser Mail nicht wirklich richtiger als zuvor geflossen sind und damit ich nicht weiterhin Menschen durch inkompetente unzusammenhängende Wissensvortäuschung verängstige und dadurch schlechtes Karma ansammele, habe mich entschlossen, den Zugang zu diesen Textbausteinen so zu "reglementieren", dass man, wenn irgend möglich, nicht auf sie stößt, ohne zuvor meine Anleitung dazu gelesen zu haben.

Beachtenswertes zum Umgang mit den Textbausteinen

Nehmen wir als Beispiel einmal absichtlich den Textbaustein zu einer problematischen Kombination von Planet und Tierkreiszeichen: "Mond in Skorpion", der hier im Fall, d.h. in seiner ungünstigsten Stellung befindlich ist. Der Textbaustein dazu sagt:

DER MOND (CHANDRA) IN VRISHIKA (SKORPION)

Das, was der MOND verkörpert: Geist, Denken, Fühlen, Aufmerksamkeit, Wachheit - ist geprägt durch die Eigenschaften des Tierkreiszeichens SKORPION: Durchsetzung, Vernichtungstrieb, Fanatismus, Befreiung, Ablehnung.

Jedes Tierkreiszeichen beinhaltet eine bestimmte Form von DYNAMIK DES BEWUSSTSEINS. Das vom Mond verkörperte Denken und Fühlen eines Menschen nimmt die Bewusstseinsdynamik an, die das Tierkreiszeichen anzeigt, in dem er steht. Der Geist eines Menschen ist das "innere Organ", das sein Denken und Fühlen organisiert. Es ist die Grundnatur des Geistes, sehr dynamisch und zugleich sehr flexibel zu sein und dadurch die unterschiedlichsten Erfahrungen im Leben widerzuspiegeln - vor allem aber ist es seine Natur, sich in Zyklen von Ruhe und Aktivität weiter zu entwickeln und zu Ebenenen höherer Freude voranzuschreiten; Evolution ist die Natur des Geistes.

Die innere Dynamik, die der Mond dadurch annimmt, dass er in einem bestimmten TIERKREISZEICHEN steht, verleiht dem individuellen Geist (Sanskritwort für den Geist: Manas) eine SPEZIFISCHE Prägung, die der flexiblen und dynamischen Grundnatur des Geistes mehr oder auch weniger zuträglich sein kann.

Im Zeichen Skorpion steht der Mond "im Fall", d.h. die in diesem Zeichen vorherrschende innere Dynamik des Bewusstseins ist mit der Grundnatur des Geistes sehr schlecht zu vereinbaren. Die destruktive und seelische Energien mit großem Willensaufwand konzentrierende Natur des Zeichens Skorpion staut und verfremdet den natürlichen Fluss des Denkens und Fühlens, die Stimmung wird gefährlich, abgründig und bedrohlich. Starke unbewusste Triebkräfte und Energien dominieren das Denken und Fühlen. Übermäßig willensbetont.

Menschen mit dieser Mondstellung haben oft die instinktive Tendenz, ihre Gedanken und Gefühle zu verbergen. Sie können z.B. mit erstaunlicher Leidensfähigkeit sehr lange Zeit einen inneren Zustand wahrer Höllenqualen ertragen, ohne dass viel davon nach außen dringt. Ihre Handlungen sind oft von einer Art indirekter Agressivität geprägt. Sie verfolgen ihre Absichten mit zäher Willensenergie und konzentrierter Entschlossenheit, die alles abweist, das sie als nicht zu ihr passend ansieht und sich von nichts ablenken lässt.

Im Horoskop sind sehr starke positive Faktoren nötig, um erfolgreich dem Leiden und den Gefahren entgegen zu wirken, die mit dieser ungünstigsten Stellung des Mondes verbunden sind. Im glücklichsten Fall kann ein Mensch mit dieser Konstellation unter dem Einfluss starker spiritueller Tendenzen durch den Tod hindurchgehen, um zur Unsterblichkeit zu gelangen - dann verwirklicht er nach vielen Gefährdungen "das Licht jenseits der Dunkelheit", von dem die vedischen Schriften sprechen.

"Der Geborene vollbringt grausame Handlungen. Diebische Veranlagung. Grausam. Heuchler. Boshaft und heimtückisch. Unfruchtbar. Aufgewühlte Psyche. Unglücklich. Heftiges Temperament. Eigensinnig. Neigt zu Wahnsinn, Geisteskrankheiten oder extremer Leidenschaftlichkeit. Ist tapfer und verliert seinen Wohlstand infolge des Fluchs des Königs. Diese Stellung von Chandra in seinem Zeichen des Falls verschlechtert das Gesamtbild des Horoskops. Bei vollem Mond oder Wohltäteraspekten Milderung."

Dies ist eine keineswegs vollständige, aber prinzipiell hilfreiche Zusammenstellung, die verstehen hilft, was die Stellung des Mondes im Zeichen Skorpion beinhaltet. Aber:

Merksatz

Dies ist eine passende Beschreibung der Stellung des Mondes im Zeichen Skorpion, aber es ist KEINESWEGS die passende Beschreibung eines MENSCHEN, in dessen Horoskop der Mond sich im Zeichen Skorpion befindet!

Dass man als Astrologe in einer astrologischen Beratungssituation dem Menschen, der einem gegenüber sitzt und in dessen Horoskop der Mond im Zeichen Skorpion steht, nicht sagt: "Ihre Stimmung wird oft gefährlich, abgründig oder bedrohlich" oder "Sie sind grausam, ein Heuchler, boshaft, heimtückisch, unfruchtbar und neigen zu Wahnsinn", sollte sich eigentlich von selbst verstehen.

Der wesentliche Gedanke zu diesen Texten ist aber nicht der, dass man sie mit Rücksicht auf gute menschliche Umgangsformen, auf diplomatische und pädagogische Prinzipien handhaben muss, sondern dass sie allein schon, was ihren astrologischen Wahrheitsgehalt angeht, wörtlich und für sich allein genommen, keinen Sinn machen.

'Mond in Skorpion' ist eine Abstraktion, die es in der Realität der astrologischen Interpretation nicht gibt.

'Mond in Skorpion' im 6. Haus ist etwas ganz anderes als 'Mond in Skorpion' im 10. Haus. 'Mond in Skorpion' mit Aspekt von Jupiter ist etwas anderes als 'Mond in Skorpion' mit Aspekt von Saturn. 'Mond in Skorpion' in Konjunktion mit Merkur und Venus ist etwas anderes als 'Mond in Skorpion' in Konjunktion mit Rahu und Saturn. 'Mond in Skorpion', während der Aszendentenherrscher erhöht im 9. Haus steht ist etwas ganz anderes als 'Mond in Skorpion' während der Aszendentenherrscher im Zeichen des Feindes im 3. Haus steht und dort einen Aspekt von der Venus erhält usw..

Die Stellung eines Planeten in einem Zeichen oder in einem Haus isoliert, ohne Bezug auf zumindest die wichtigsten persönlichen Faktoren im Horoskop zu beurteilen, ist ein schwerer astrologischer Kunstfehler!

Es ist also nicht nur unsinnig, jemandem, der einem gegenüber sitzt, die Formulierungen von z.B. 'Mond in Skorpion' um die Ohren zu hauen, es ist genauso unsinnig, sie für sich selbst wörtlich zu nehmen. Ob ein Baustein Teil einer Bruchbude ist oder Teil eines architektonischen Wunderwerkes kann man dem Baustein allein noch nicht ansehen.

Dies gilt sowohl für vordergründig negative als für unmittelbar positive Einzel-Kombinationen. Wenn jemand ein Problem hat, kann ihn dies zu Höchstleistungen und Erfolgen anspornen oder in Passivität und Verzweiflung versinken lassen. Das Problem lässt sich als solches Beschreiben, aber was seine Funktion im Gesamtzusammenhang ist, steht damit noch nicht fest. Ebenso kann ein besonderes Talent den einen arrogant und faul werden lassen, den anderen zu höchster Tätigkeit zum Wohle seiner Umgebung oder der ganzen Welt anregen.

Jeder einzelne Faktor im Horoskop wird prinzipiell von allen anderen Faktoren im Horoskop beeinflusst und in seiner Eigenart verändert - nicht von allen anderen Faktoren im gleichen Grade, aber das Entscheidende ist seine Wirkung innerhalb eines Feldes von Kräften.

Was das im Einzelfall bedeutet, kann man u.a. sehr gut an meiner Beispiel-Interpretation des Horoskopes von Albert Einstein nachvollziehen - Mond in Skorpion im Fall und Merkur in Fische im Fall sind dort die zentralen persönlichen Faktoren im Horoskop - aber was ist das Gesamt-Ergebnis!

Wenn Sie die Textbausteine lesen, berücksichtigen Sie bitte diese hier dargestellten Prinzipien. Wenn Sie feststellen, dass Sie das nicht können, sondern z.B. beim Lesen von 'negativen' Charakterisierungen in Ihren Gefühlen verletzt werden und anfangen, sich schlecht zu fühlen, dann sind diese Textbausteine nicht gut für Sie und Sie sollten sie beiseite lassen.

In diesem Sinne: viel Freude und Inspiration beim Lesen der Texte und beim Erlernen von Jyotish!